Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

Restrukturierung eines Büroimmobilien-Portfolios

Menora Mivtachim, einer der größten israelischen Finanz- und Versicherungskonzerne, erwarb im Rahmen eines. Joint Ventures das sogenannte VBG Portfolio, bestehend aus vier Büroobjekten in Berlin, Dresden, Ludwigsburg und Bergisch-Gladbach mit einer vermieteten Fläche von ca. 45.000 m². Alle Gebäude sind langfristig an den Hauptmieter Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), einer gesetzlichen Unfallversicherung, vermietet.

Die Transaktion, der eine Restrukturierung der Verbindlichkeiten der vorherigen Alleineigentümerin Redefine International zu Grunde liegt, wurde von Cushman & Wakefield (C&W) beratend begleitet. C&W beriet Redefine International bei der Restrukturierung und identifizierte die Joint-Venture-Partner im Rahmen eines strukturierten Bieterprozesses. Auf dem Portfolio lasteten Verbindlichkeiten in Höhe von 117,3 Mio. Euro, die 2007 in Form von Commercial Mortgage-Backed Securities (CMBS) verbrieft wurden. 

Martin Braun, Leiter der Capital Markets Group von C&W Deutschland erklärt: „Wir sehen vermehrt CMBS-besicherte Kreditverträge auslaufen, für die innovative Lösungsansätze wie dieser benötigt werden. Der hier erarbeitete Ansatz stellt eine Win-Win-Situation für alle Prozessbeteiligten dar.“

Im Rahmen der Restrukturierung veräußerte Redefine International zu einem Nominalbetrag 49 % der Anteile der Holding-Gesellschaft an Menora Mivtachim sowie weitere 2 % an einen Privatinvestor und erhöhte die Eigenkapitalbasis. Als neuen Fremdkapitalgeber gewann das Investorenkonsortium die DG Hyp. 

Parallel verhandelten Redefine International sowie das neu zusammengestellte Konsortium mit dem Kreditverwalter und Alt-Gläubigervertreter (Special Servicer) über Details der Kreditrestrukturierung und der Veräußerung des Portfolios. Nach Abschluss eines Kaufvertrages wurden die Immobilien für einen Nettobetrag von ungefähr 80 Mio. Euro an neue Objektgesellschaften der Holding verkauft. Mit dem Verkaufserlös konnte die restrukturierte CMBS-Finanzierung abgelöst werden.