Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

C&W präsentiert deutschlandweit erste Marktstandards für nachhaltige Gebäudebewirtschaftung

Vergrößern
Property Management Leistungen auf Basis international anerkannter Zertifizierung  |  Interdisziplinäre Arbeitsgruppe zur Ausweisung branchenweiter Regelungs- und Handlungsempfehlungen  |  JP Morgan macht Auftakt zur Pilotphase

 

Cushman & Wakefield (C&W) stellt mit „Sustainable Property Management Services“ den deutschlandweit ersten Standard zur nachhaltigen Gebäudebewirtschaftung vor. Dieser ermöglicht zielführende und steuerbare Umsetzung nachhaltiger Gebäudebewirtschaftung auf Basis rechtlich geprüfter Vertragsvorlagen sowie speziell zugeschnittener Leistungsverzeichnisse.

 „Sustainable Property Management Services“ greift auf die Regelungs- und Handlungsempfehlungen einer seit Ende 2012 eingesetzten Arbeitsgruppe aus Beratern von Cushman & Wakefield, des Deutschen Privaten Instituts für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (DIFNI) sowie der internationalen Wirtschaftskanzlei DLA Piper zurück. Zudem basiert er auf Methoden und Inhalten des international anerkannten BREEAM Nachhaltigkeitszertifikats für Bestandsbauten.

„Das Angebot nachhaltiger Property Management Standards war längst überfällig“, so Nina Jansen, Head of Technical Property & Asset Management von Cushman & Wakefield in Deutschland, „Denn Bestandszertifikate prüfen zwar Qualitäten ab, geben Eigentümern aber weder Handlungsanweisungen zur nachhaltigen Bewirtschaftung noch Empfehlungen, welche Leistungen in welcher Form erbracht werden sollten. Zudem erlaubt die Koppelung des Property Managements an die Qualitätsanforderungen des internationalen Nachhaltigkeitszertifikats BREEAM erstmalig die übergreifende Vergleichbarkeit von Betreiberkonzepten und Objektmanagementqualitäten.“

Andreas Gast, Head of Commercial Property & Asset Management von C&W in Deutschland ergänzt, dass der geschaffene Standard über Umwelt und Technik hinausweist: “Elementare Bausteine der „Sustainable Property Management Services“ sind Strukturierung eines regelmäßigen persönlichen Austausches und systematische Steuerung der Mieterzufriedenheit. Erst bei aktiver Einbindung des Mieters lässt sich nachhaltige Gebäudebewirtschaftung erreichen und langfristig sichern. “

Cushman & Wakefield erhielt für „Sustainable Property Management Services“ die offizielle Anerkennung „Badge of Recognition“ der DIFNI, deutsche Landesvertretung des Building Research Establishments, der Trägergesellschaft des BREEAM Zertifizierungssystems für Bestandbauten.

Schließlich wurde ein erster Partner zur Einführung des Standards gewonnen. Mit Abschluss des ersten nach BRE lizensierten Sustainable Property Management-Services Vertrags zwischen JP Morgan und Cushman & Wakefield (Stand: A2 130) fällt gleichsam der Startschuss für den ersten Marktstandard für nachhaltige Gebäudebewirtschaftung in Deutschland.


Hinweise:
Die Broschüre „Grüne Property-Management-Verträge – Regelungs- und Handlungsempfehlungen für nachhaltige Gebäudebewirtschaftung“ kann auf unserer Lokalen Reports-Site oder auf der Homepage von DLA Piper kostenlos heruntergeladen werden.