Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

Berliner Büroflächenmarkt mit bundesweit höchstem Vermietungsergebnis

Neuvermietungsvolumen bei 651.000 m² | Leerstand sinkt | Spitzenmiete weiter bei 22 Euro pro m² im Monat

Der Blick auf die Vermietungsleistung des Berliner Büroflächenmarktes zeigt ein positives Ergebnis. Während in den ersten drei Quartalen mit durchschnittlich 151.000 m² Flächenumsatz eine solide Leistung erzielt wurde, hat der Markt im letzten Quartal einmal mehr Fahrt aufgenommen: 197.000 m² wurden zwischen Anfang Oktober und Jahresende neu vermietet. Dieser Beitrag zur Gesamtbilanz katapultiert Berlin an die Spitze der deutschen Bürovermietungsmärkte. Insgesamt wurde in der Bundeshauptstadt 2014 ein Vermietungsvolumen von 651.000 m² verzeichnet. Verglichen mit dem Vorjahresergebnis stieg die Leistung des Marktes somit um 16 %. Der Durchschnitt der vorangegangenen zehn Jahre beträgt 521.100 m².


Gerald Dietzold, Leiter der Berliner Bürovermietungsabteilung von Cushman & Wakefield (C&W), erläutert das Ergebnis: „Die Stimmung unter den Marktteilnehmern war das gesamte Jahr über positiv. Im vierten Quartal wurden schließlich vier Mietverträge im großflächigen Segment realisiert.“ Rund 58.000 m² (29 %) des Gesamtflächenumsatzes wurden in den Monaten von Oktober bis Dezember durch Mietverträge oberhalb der 10.000-m²-Marke erzielt. Darunter beispielsweise die Deutsche Bank mit einer Voranmietung über 24.700 m² am Ernst-Reuter-Platz. Lediglich im ersten Quartal konnte der Berliner Markt mit weiteren Großvermietungen aufwarten (rund 36.900 m²). „Das Gros der Vermietungen des gesamten Jahres entfiel jedoch traditionell auf die kleinen bis mittleren Flächenkategorien bis 5.000 m². Das spricht für den soliden Berliner Markt“, kommentiert Dietzold.
IT-Branche beim Flächenumsatz überdurchschnittlich

Die weiteren Analysen von C&W ergaben, dass die in Berlin fest etablierte IT-Branche rund 42 % des Flächenumsatzes des Jahres auf sich vereint und damit überdurchschnittlich anmietungsstark auftritt. Alle übrigen Branchen tragen mit sehr ausgeglichenen Flächenanteilen zur Stabilität des Marktes bei.

Leerstand sinkt leicht


Die Leerstandsrate ist nach neun Monaten erstmals wieder gesunken. Aktuell stehen 1,09 Mio. m² Büroflächen für eine kurzfristige Anmietung zur Verfügung. Bei einem Flächenbestand von 17,7 Mio. m² entspricht dies einer Leerstandsrate von 6,1 %. Für die kommenden Monate zeichnet sich bei stabilen Vermietungsleistungen ein moderates Sinken der Leerstandsrate ab, denn die meisten im Bau befindlichen Flächen sind bereits vorvermietet. Im Jahresverlauf 2014 wurden 151.600 m² neue Büroflächen fertiggestellt, davon entfielen 63.300 m² auf das Schlussquartal. Derzeit befinden sich weitere 294.000 m² in Bau.

Spitzenmiete stabil bei 22 Euro/m²/Monat


Weiterhin stabil blieb die Spitzenmiete in der Bundeshauptstadt: Sie wird Ende Dezember bei 22 Euro/m²/Monat aufgerufen. Durch die gute Vermietungssituation, insbesondere in den Berliner Toplagen, steht die Spitzenmiete unter Aufwärtsdruck, was einen moderaten Anstieg im Jahr 2015 wahrscheinlich macht. Die Spitzenmiete wird derzeit in den Teilmärkten Potsdamer/Leipziger Platz sowie Mitte 1A verzeichnet.

Für das Jahr 2015 ist bei entsprechend guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auch weiterhin mit einer stabilen Entwicklung des Berliner Büromarktes zu rechnen.