Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

Das vierte Quartal sichert dem Münchener Büroflächenumsatz ein solides Gesamtergebnis

Flächenumsatz im Gesamtjahr 2014 liegt bei 601.000 m²  |  Leerstand weiter rückläufig  |  Spitzenmiete steigt auf 33,50 Euro pro m² im Monat

Der Münchener Büroflächenmarkt beschließt das Jahr 2014 mit einem Flächenumsatz von 601.000 m² (inklusive Eigennutzer). Im langfristigen Vergleich liegt dieser damit rund 9 % unterhalb des Fünf- und rund 8 % unterhalb des Zehnjahresdurchschnitts, jedoch wird das Vorjahresresultat von rund 597.000 m² überholt. Dies ist vor allem einem belebten vierten Quartal zu verdanken, auf das ein Vermietungsvolumen von rund 199.000 m² entfällt. Damit werden die beiden verhaltenen Vorquartalsergebnisse deutlich übertroffen.

Nach Cushman und Wakefield (C&W), internationales Beratungsunternehmen für Gewerbeimmobilien, waren jedoch auch die geringeren Umsatzvolumina in den Monaten zuvor keinesfalls mit geringer Marktaktivität gleichzusetzen. Hubert Keyl, Leiter der Münchener Niederlassung von C&W bestätigt: „Der Münchener Büroflächenmarkt zeigte sich über das gesamte Jahr 2014 sehr belebt, es fehlte jedoch die größere Zahl an Abschlüssen über 10.000 m², die die Vermietungsergebnisse in den Vorjahren geprägt haben.“ Der größte Abschluss des Jahres bleibt die Vorvermietung von rund 21.000 m² durch Brainlab im ersten Quartal. Der Vertrag mit Panasonic über rund 11.100 m² im Epsilon stellt die größte Vermietung im vierten Quartal dar. 

Der Anteil an Vermietungen zwischen 1.000 m² und 3.000 m² bildete auch in den letzten drei Monaten des Jahres 2014 einmal mehr die tragende Säule. Für das vierte Quartal liegt er bei rund 34 %, auf das gesamt Jahr 2014 bezogen summieren sich Vermietungen in dieser Größenklasse auf rund 202.000 m², was ebenfalls einem Anteil von 34 % entspricht.

Das Anmietungsgeschehen im Jahr 2014 wird durch eine traditionell starke Branchenverteilung geprägt, wie in den Quartalen zuvor angeführt von der IT/Kommunikationsbranche. Ihr Anteil am Flächenumsatz auf dem Münchener Marktgebiet liegt für das Gesamtjahr bei rund 18 %, gefolgt von Handel mit rund 13 %.

Leerstand verringert sich


Der Büroflächenleerstand in München hat sich im Vergleich zum Vorjahresquartal stetig verringert. Die Leerstandsrate liegt nun bei 6,3 %. Insgesamt stehen derzeit rund 1,27 Mio. m² Bürofläche leer, bei einem Gesamtbüroflächenbestand von 20,27 Mio. m². Dieser hat sich innerhalb von zwölf Monaten um ca. 0,7 % erhöht, basierend auf einem Fertigstellungsvolumen von 201.000 m². Im Bau sind derzeit noch 301.000 m² wovon für rund 240.000 m² ein Fertigstellungsdatum innerhalb 2015 anvisiert wird.

In der Regel weisen Neubauprojekte hohe Vorvermietungsquoten auf, so dass die reguläre Nachfrage nach Büroflächen mit modernen Ausstattungsstandards kaum aufgefangen wird. Dies bewirkte eine weitere Anpassung der Spitzenmiete im vierten Quartal 2014. Sie wird nun bei 33,50 Euro/m²/Monat registriert, damit liegt sie 1,50 Euro/m²/Monat höher als vor einem Jahr. Die Spitzenmiete wird in innerstädtischen Lagen für hochwertige Büroobjekte erzielt.

Für das Jahr 2015 rechnet Hubert Keyl mit einem Büroflächenumsatz auf Vorjahresniveau: „Die bayerische Landeshauptstadt bildet das Zentrum einer starken Wirtschaftsregion. Vor dem Hintergrund einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung ist von einer anhaltend hohen Nachfrage nach Büroflächen auf dem größten Büromarkt Deutschlands auszugehen.“

Research

MarketBeat Office Snapshot Germany

Übersicht über die wichtigsten Bürostandorte in Deutschland mit Marktdaten, Trends und Prognosen.
Englischsprachig

Lesen Sie mehr