Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

7 der 20 teuersten Einkaufsstraßen Europas liegen in Deutschland

MSATW cover
Vergrößern
  • International verteidigt die Upper 5th Avenue in New York Rang 1, gefolgt von der Causeway Bay in Hongkong
  • Die Avenue des Champs Élysées in Paris erreicht weltweit Rang 3 und führt das europäische Ranking vor der New Bond Street in London und der Via Montenapoleone in Mailand an
  • Münchens Kaufinger Straße/Neuhauser Straße liegt mit 367 Euro Monatsmiete pro Quadratmeter auf Rang 9 im Europaranking und ist der teuerste Einzelhandelsstandort Deutschlands

Cushman & Wakefield veröffentlicht seinen Report "Main Streets Across the World 2016/2017" in der 28. Auflage, in dem 462 Top-Einkaufsstraßen weltweit untersucht und nach ihren jährlichen Spitzenmieten aufgelistet werden. Insgesamt verzeichnet der Report steigende Jahresmieten bei 36 Prozent aller untersuchten Straßen.

Paris führt europäisches Ranking an

Mit 1.105 Euro Monatsmiete pro Quadratmeter führt die Avenue des Champs Élysées das europäische Ranking der teuersten Einkaufsstraßen an, weltweit erreicht die Pariser Einkaufsmeile Rang 3. Auf Platz 2 und 3 im europäischen Vergleich landen London mit der New Bond Street mit 1.036 Euro pro Quadratmeter und Mailand mit der Via Montenapoleone mit 1.000 Euro pro Quadratmeter. Ebenfalls in die europäischen Top-20 haben es sieben deutsche Einkaufsstraßen geschafft. Die Kaufinger/Neuhauser Straße in München führt die deutschen Standorte mit 367 Euro pro Quadratmeter auf Rang 9 an, dicht gefolgt von der Zeil in Frankfurt auf Platz 11 (315 Euro pro Quadratmeter), der Spitalerstraße in Hamburg auf Platz 12 (310 Euro pro Quadratmeter) und der Berliner Tauentzienstraße auf Rang 14 (305 Euro pro Quadratmeter).

MSATW 2016

Deutschland – Mieten auf stabilem Niveau, Luxusstandorte werden ausgeweitet

Deutschlands teuerste Einkaufsstraße, die Kaufinger/Neuhauser Straße in München, erreicht weltweit Rang 11 und verpasst damit nur knapp den Einzug in die globalen Top-10. Deutschland ist ein wichtiger Einzelhandelsstandort in Europa und ein wichtiges Expansionsziel für internationale Einzelhandelsmarken. Das Mietniveau blieb in den vergangenen zwölf Monaten bis Juni 2016 weitestgehend stabil. Der immer wichtiger werdende Online-Handel und der stete Markteintritt internationaler Konzepte erhöhen den Druck auf den etablierten Handel. Händler überdenken ihre Expansionspläne und einige große Einzelhändler, die schon lange am deutschen Markt aktiv sind wie SinnLeffers, Gerry Weber oder Tom Tailor, verhandeln über Mietkürzungen oder die Schließung einzelner Läden. Im Luxussegment ist das Angebot an freien Einzelhandelsflächen gering, so dass vereinzelt Potenzial für höhere Mieten besteht. Gleichzeitig nutzen Entwickler und Investoren dort wo möglich und auf Basis der Flächennachfrage sinnvoll, die Gelegenheiten zur schrittweisen Ausweitung der Luxusstandorte.

Upper 5th Avenue in New York weiterhin weltweit teuerste Einkaufsstraße

Mit mehr als 2.400 Euro pro Quadratmeter Monatsmiete führt die 5th Avenue in New York erneut das weltweite Ranking der teuersten Einkaufsstraßen an, dicht gefolgt von der Causeway Bay in Hongkong mit 2.324 Euro pro Quadratmeter. Platz 3 und 4 gehen an die Pariser Avenue des Champs Élysées und die Londoner New Bond Street.

msatw top 10