Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

Wachstum im globalen Food & Beverage-Markt durch veränderte Konsumgewohnheiten

  • Essen und Trinken (F&B) machen einen wachsenden Anteil der Mieteinheiten in Einkaufszentren aus
  • Qualitativ hochwertige Verzehrangebote sind entscheidend für den Erfolg von Shopping-Centern
  • Nachhaltiges Wachstum im globalen F&B-Markt, angeführt von Asien-Pazifik und Afrika sowie dem Nahen Osten

Frankfurt/London, 29. Juni 2017 – Die zunehmende Präsenz von F&B-Einheiten (Restaurants, Snackstationen, Coffeeshops, Saftbars etc.) in Einkaufszentren wird durch ein rasantes globales Wachstum der Konsumausgaben für den Außer-Haus-Verzehr getragen. F&B-Einheiten machen in einigen Märkten in neuen und sanierten marktführenden Einkaufszentren mehr als 20 Prozent der Ladeneinheiten aus.

Die Ausgaben für den Außer-Haus-Verzehr werden voraussichtlich in den nächsten zehn Jahren weiter steigen. Ein überzeugendes F&B-Angebot ist deshalb im Dreiklang Shopping – Erlebnis – Sozialkontakte entscheidend für den Erfolg des Einzelhandels. Alle vier globalen Regionen, die von Cushman & Wakefield untersucht wurden, werden ein Wachstum der F&B-Ausgaben erleben – angeführt von Asien-Pazifik und dem Nahen Osten sowie Afrika. Basierend auf Daten von Oxford Economics werden sich die Konsumausgaben im Nahen Osten und Afrika (US $ 182,5 Mrd. auf US $ 363,5 Mrd.) nahezu verdoppeln, in Asien-Pazifik werden sie sich sogar mehr als verdoppeln (US $ 1.052 Mrd. auf US $ 2.296 Mrd.). In beiden Weltregionen werden die F&B-Konsumausgaben durchschnittlich um jährlich 7,4 Prozent bis 2026 wachsen.

Europa und Amerika, als reifere Märkte, werden etwas geringere Wachstumsraten haben. Hier wird ein Wachstum der F&B-Konsumausgaben von durchschnittlich 4,9 bzw. 5,5 Prozent im Jahr erwartet.
Parallel zu den steigenden Konsumausgaben steigen die Erwartungen der Kunden. Der klassische Food Court – ein zentraler Sitzbereich, umgeben von Fast-Food-Anbietern – stirbt aus. Shopping-Center-Betreiber erkennen die Bedeutung der Vielfalt abseits der großen Mainstream-Ketten und setzen daher vermehrt auf Formate wie Food Halls.

Cushman & Wakefield prognostiziert, dass es Bedarf für mehr Marktplatz-Konzepte außerhalb des Mainstreams geben wird, mit Angeboten aus der internationalen Küche in Restaurants, an Essens- und Getränkeständen und in Bäckereien kombiniert mit dem Verkauf von Produkten rund ums Kochen. Sogar Kochschulen sind denkbar, um 'Edutainment“-Elemente hinzuzufügen. Derzeit bieten nur wenige internationale Akteure solche Formate an.

Darren Yates, Head of EMEA Retail Research & Insight, Cushman & Wakefield, sagt: „Die Verbindung zwischen Einkaufen und Essen ist stärker denn je und zeigt sich in den deutlichen Wachstumsraten der F&B-Einheiten in den letzten Jahren, vor allem in Einkaufszentren. Wir sehen eine Fortsetzung dieses Trends in nächster Zeit, denn ein qualitativ hochwertiges F&B-Angebot ist entscheidend für den Erfolg der großen Einzelhandelskonzepte.“

Amerika

  • Der Anstieg von Food Halls und Restaurants ist die größte Wachstumsstory des Einzelhandels in den USA.
  • Mehr als 24.000 neue Restaurants entstanden in den letzten sechs Jahren jährlich.
  • Die Zahl der Food Halls hat sich innerhalb von vier Jahren verdoppelt.
  • In Lateinamerika wächst die Fast-Food-Industrie dank der Zunahme von neuen Shopping-Centern.
  • Alternative Konzepte zur Befriedigung der Nachfrage nach gesunder Ernährung werden entstehen: Hochwertige Zutaten, authentisches Essen in einer angenehmeren Umgebung als im traditionellen Food Court.
  • Konzepte wie „Mercado Roma“ in Mexiko-Stadt sind Pioniere der Entwicklung, andere Akteure werden folgen.

Asien-Pazifik

  • Indien wird voraussichtlich das stärkste jährliche Wachstum der F&B-Umsätze zwischen 2017 und 2020 mit einem Anstieg von 13,1 Prozent haben.
  • Das jährliche F&B-Wachstum in China betrug in den letzten vier Jahren durchschnittlich 11,2 Prozent, diese Entwicklung dürfte sich zwischen 2017 und 2020 auf 10,7 Prozent jährlich verlangsamen.
  • Indonesien und die Philippinen erwarten beide eine starke Wachstumsbeschleunigung mit prognostizierten 10,1 Prozent und 9,6 Prozent.
  • In Japan ist ein wichtiger Trend der familienfreundliche Food Court mit Elementen wie einem großen Kinderspielplatz.
  • Daneben sind Food Courts beliebt, die sich von der Konkurrenz durch Promi-Köche oder lokale Küche abheben.

Europa

  • Spanien war der größte F&B-Markt in Europa im Jahr 2016, gemessen an den Konsumausgaben für den Außer-Haus-Verzehr, vor Großbritannien, Italien, Deutschland und Frankreich.
  • Die Türkei wird voraussichtlich mit einem jährlichen Wachstum von 8,8 Prozent das stärkste Wachstum der F&B-Umsätze zwischen 2017 und 2020 haben.
  • Rumänien, Bulgarien und Polen erwarten ebenfalls ein starkes Wachstum.
  • Anhaltender Trend zur Einbeziehung eines einzigartigen F&B-Ankers, z.B. eines Dachterrassen-Restaurants oder Lebensmittelhändlers.

Afrika und der Mittlere Osten

  • Saudi-Arabien erwartet das stärkste Umsatzwachstum im F&B-Sektor zwischen 2017 und 2020 mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 8,8 Prozent.
  • In Südafrika und den VAE wird ein Wachstum von 5,6 Prozent erwartet.
  • Der wachsende Bevölkerungsanteil junger Menschen zieht internationale Marken an.
  • Die Diversifizierung weg von der Ölabhängigkeit hin zu anderen Sektoren wie dem Tourismus wird ein starkes F&B-Wachstum mittel- bis längerfristig unterstützen.
  • Südafrika hat den am stärksten entwickelten F&B-Markt in Afrika. Internationale Marken expandieren weiter ins Landesinnere.
  • Unternehmen wie Starbucks und Krispy Kreme sorgen für steigenden Wettbewerb bei inländischen Betreibern.

Unser Bericht zum globalen Food & Beverage Markt