Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

Transaktionsvolumen im Studentenwohnsegment steigt 2017 europaweit um 29 Prozent

Student Accomodation Guide
Vergrößern
  • Im Jahr 2018 ist in ganz Europa von einer zunehmenden Bautätigkeit durch einheimische Projektentwickler mithilfe institutionellen Kapitals auszugehen.
  • Das neue Cushman & Wakefield Investment- und Advisory-Team für studentisches Wohnen in Europa beschäftigt sich mit dem Wachstum des Studentenwohnsegments.

Frankfurt, 8. Mai 2018 – Die steigende Nachfrage nach einer globalen Hochschulbildung fördert die zunehmende Bereitschaft institutioneller Anleger, im Studentenwohnsegment zu investieren. Im Jahr 2017 betrug das Transaktionsvolumen in dieser Assetklasse in Gesamteuropa rund 13,6 Milliarden Euro. Laut Cushman & Wakefield entspricht dies einer Steigerung von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der aktuelle Student Accommodation Guide von Cushman & Wakefield untersucht die Trends in den europäischen Märkten und rückt die Märkte ins Rampenlicht, in denen das Interesse an Investitionen im Studentenwohnsegment zunimmt. Der Report zeigt, dass speziell für Studierende errichtete Wohnanlagen nicht mehr als Spezialimmobilien zählen, sondern eine Schlüsselposition bei der Investmentportfolio-zusammensetzung rund um den Globus einnehmen.

In Verbindung mit der weltweit wachsenden und durch den demografischen Wandel und die Verteilung des Wohlstands getriebenen Nachfrage nach Hochschulbildung konstatiert der Report, dass dieses Segment in absehbarer Zeit florieren und sich diversifizieren wird. Der Wettbewerb und die Aktivitäten in den europäischen Immobilienmärkten haben sich folglich verstärkt; Investoren sondieren Investitionsmöglichkeiten in Studentenwohnanlagen im gesamten Risikospektrum und in verschiedenen Regionen.  

Die Datentransparenz und -vergleichbarkeit auf dem gesamten Kontinent steckt noch in den Kinderschuhen, da viele europäische Länder andere Mikrowohnkonzepte ebenfalls als studentisches Wohnen einstufen. Dennoch lässt sich sagen, dass die Investitionsnachfrage im europäischen Studentenwohnsegment bei den global agierenden Investoren in den vergangenen zwölf Monaten gestiegen ist.

Deutschland gehört zu den im Report hervorgehobenen schnell wachsenden europäischen Märkten mit der größten Anzahl an Studierenden. Im Vergleich zu anderen Ländern wird in Deutschland ein deutlicher Anstieg der Studierendenzahlen in den letzten zehn Jahren beobachtet. Die positive Entwicklung der Nachfrage sowie das nachhaltige Investitionsumfeld führte in den vergangenen 18 Monaten zu einem beträchtlichen Investitionsanstieg institutioneller Anleger in dieser Assetklasse. Brookfield, GIC, Allianz, BVK und Harrison Street haben in den vergangenen 18 Monaten diesen Markt für sich entdeckt.

Ein anderer deutlicher Wachstumsmarkt ist Spanien mit einem Transaktionsvolumen von rund 600 Millionen Euro im Jahr 2017 durch den Verkauf von zwei großen Portfolios an die neuen Marktteilnehmer GSA und ein Konsortium aus AXA, CBREGIP und Greystar. Spanien ist nach wie vor ein attraktiver Markt mit Wachstumschancen, der von Universitäten mit internationaler Reputation, steigenden ausländischen Studierendenzahlen und niedrigen Wohnkosten profitiert. 

Obwohl Portfoliotransaktionen auf dem europäischen Festland bisher aufgrund des Mangels an verfügbaren Produkten begrenzt waren, geht Cushman & Wakefield von einer steigenden Projektentwicklungstätigkeit mithilfe institutionellen Kapitals im Jahr 2018 aus. 

Der Investitionsführer wurde von dem von Cushman & Wakefield neu rekrutierten Investment- und Advisory-Team für studentisches Wohnen in Europa erstellt und ist Teil der Bestrebungen des Unternehmens, die Potenziale im Bereich alternativer Investmentformen zu verbessern.

Paddy Allen, Partner bei Cushman & Wakefield, sagt: „Wir leben heute in einer Welt, in der die Studierenden auf internationaler Ebene mobiler und flexibler sind und eine größere Auswahl haben, was und wie sie studieren wollen. Folglich ist nicht davon auszugehen, dass die Nachfrage nach studentischem Wohnen kurzfristig zurückgehen wird.

„Aufgrund der stetigen Weiterentwicklung der Branche in ganz Europa und der zunehmenden Kapitalbereitstellung müssen Investoren kreativer werden, um ihr Engagement zu steigern oder ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. Die operative Ausrichtung ist dabei genauso entscheidend wie die Bausubstanz selbst und stellt bei Investitionen in diese Assetklasse sowohl ein Risiko als auch eine Chance dar. Außerdem ist es wichtig, sowohl die Performance als auch die Markterschließungspotenziale zu verbessern.“

„An vielen europäischen Standorten gibt es nach wie vor Vorteile, wenn man sich frühzeitig engagiert. Hierzu zählt auch die Möglichkeit, neue Produkte in den deutlich unterversorgten Wohnungsmärkten einzuführen. Das von Cushman & Wakefield speziell für diesen Zweck zusammengestellte Investment-Team für studentisches Wohnen in Europa soll Investoren bei der Sondierung der Vorteile des sich stetig weiterentwickelnden Marktes in ganz Europa beratend zur Seite stehen.”

Kontaktieren Sie uns

Viviana Plasil

Head of Marketing and Communications Germany

Frankfurt, Deutschland

T: +49 69 506073365

Kontakt