Information zur Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Service besser auf Ihre Wünsche ausrichten zu können.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, wie es in unseren Cookies-Hinweisen dargestellt ist, einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Hinweise für weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies sowie ihrer Entfernung oder Sperrung.

Seniorenheim Investment

Eine nachhaltige und soziale Immobilienanlage

Deutschland wird immer älter. Dafür verantwortlich ist der demographische Wandel und insbesondere die Tatsache, dass in den nächsten zwei Jahrzehnten die Generation der „Baby-Boomer“ – also der geburtenstarken Jahrgänge, die in den 50er- und 60er-Jahren geboren wurden – ins Rentenalter kommt beziehungsweise pflegebedürftig wird. Bevölkerungsforscher und Politiker warnen seit langem vor den Folgen einer überalternden Gesellschaft. Für Investoren jedoch bedeutet die steigende Nachfrage nach Seniorenheimen eine Investment-Möglichkeit, die sich in Zukunft besonders auszahlen könnte. Senioren gehen heutzutage zunehmend später in Pflegeheime: Im Laufe der letzten 40 Jahre hat sich das durchschnittliche Alter des Einzugs um etwa 15 Jahre auf heute 80 Jahre nach hinten verschoben.

Deshalb lohnt sich das Investment in Seniorenresidenzen

Lange Zeit waren vorrangig gemeinnützige Organisationen und die Kommunen für den Bau und Betrieb von Seniorenheimen zuständig. Renditeorientierte Investments werden dadurch möglich, dass die Bestandsgebäude häufig nicht den gesetzlichen Vorschriften entsprechen – beispielsweise hinsichtlich Barrierefreiheit oder Brandschutz. Da Neubauten oder Sanierungen oftmals zu teuer oder aus baulichen Gründen nicht möglich sind, engagieren sich zunehmend private Investoren im Bereich der Seniorenresidenz-Investments. Zahlreiche Vorteile sprechen für diese Anlageform:

  • Stabile Renditen, die nachhaltig und planbar für zusätzliche Einnahmen sorgen.
  • Steuerliche Vorteile und die Möglichkeit der Abschreibung, da für Seniorenheim-Investments die gleichen Gesetze gelten wie für Wohnimmobilien.
  • Kein Mietausfallrisiko, da die Betreiber die Miete zahlen, nicht die Bewohner.
  • Kaum laufende Kosten, denn die Betreiber haften für Schäden und kümmern sich um die Verwaltung.
  • Förderungen durch den Staat, beispielsweise durch Unterstützung bei Insolvenz oder Leerstand.
  • Steigende Verkaufswerte, weil sich die Nachfrage nach Seniorenresidenz-Investments in absehbarer Zeit drastisch erhöhen wird.
  • Bevorzugtes Wohnrecht für Investoren, da die Anleger und deren Familienangehörige vorrangig als Bewohner angenommen werden.

Bedenken Sie aber, dass sich Seniorenheim-Investments vor allem als langfristige Geldanlage eignen – für eine kurzfristige Gewinnmaximierung bieten sich andere Anlageformen deutlich besser an.

Darauf sollten Sie bei der Wahl des Seniorenheim-Investments achten

Wie bei allen anderen Immobilien berechnen sich der Wert und die Renditeerwartungen eines Objekts anhand zahlreicher Faktoren. Eine gute Lage mit großem potenziellem Einzugsgebiet in Verbindung mit einer bislang geringen Abdeckung an Seniorenresidenzen stellt das Investment auf ein solides Fundament. Die ideale Größe eines Seniorenheims wird häufig mit etwa 100 Appartements angegeben – bei dieser Anzahl minimiert sich das Risiko von Leerstand oder zu geringen Einnahmen. Vorsicht ist bei der Wahl der Betreiber geboten: Bei Insolvenz oder ungeplanter Schließung muss der Investor die fehlenden Einnahmen verkraften. Deshalb sollten Sie darauf achten, seriöse Betreiber einzubinden, die schon viele Jahre auf dem Markt aktiv sind.

Betreutes Wohnen: Ebenso interessant als Investment

Wie Seniorenheim-Immobilien sind natürlich auch zahlreiche Objekte, die zum Bereich betreutes Wohnen zählen, für Investitionen geeignet. Für beide Anlagekategorien gelten weitgehend die gleichen Anforderungen und Argumente. Üblicherweise profitieren Sie nicht nur von hohen Mietrenditen, sondern überdies von einem sicheren Vermögensaufbau, dank staatlich abgesicherter Mieteinnahmen nach SGB XI. Fazit: Einrichtungen, die sich dem betreuten Wohnen widmen, stehen für nachhaltige Investitionen, die gleichermaßen renditeträchtig wie sozial und sicher sind. Gern beraten wir Sie auch diesbezüglich umfassend und identifizieren für Sie passende Objekte.

So hilft Cushman & Wakefield bei Seniorenresidenz-Investments

Sie planen, Ihr Kapital in ein Seniorenheim oder in ein Objekt für betreutes Wohnen zu investieren? Dann profitieren Sie von der fast hundertjährigen Erfahrung und den auf Research gestützten Analysen von Cushman & Wakefield. Die global führenden Immobilienexperten vermitteln nicht nur verschiedenste Objekte, sondern bieten ihren Kunden auch maßgeschneiderte Asset Services und nachhaltige Portfoliostrategien an.